Menü

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Justizvollzugsanstalt im Kloster Kaisheim, das im Jahr 1133 als Zisterzienser-Kloster gegründet wurde

Bayerische Justizvollzugsakademie



Anschrift
:
Grasiger Weg 44
94315 Straubing

Telefon: (09421) 545-0
Telefax: (09421) 545-119

E-Mail: poststelle@jv-akad.bayern.de

Erhebung zur Akademie

Am 19.06.2015 wurde die seit 1980 bestehende Bayerische Justizvollzugsschule Straubing in einer Feierstunde offiziell zur Akademie erhoben.
In dieser Umbenennung fand die ständige Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen mit vermehrter konzeptioneller Tätigkeit ihren Ausdruck.
Die Bezeichnung „Akademie“ verpflichtet zudem zu einer Weiterarbeit auf hohem Niveau.

Aufgaben

Die Bayerische Justizvollzugsakademie ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte der bayerischen Justizvollzugsbediensteten. Als Dienstleistungsbehörde für den gesamten bayerischen Justizvollzug nimmt sie folgende Kernaufgaben wahr:

Ausbildung und Qualifikationsprüfungen

An der Bayerischen Justizvollzugsakademie werden die Nachwuchskräfte der Fachlaufbahn Justiz mit Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene für die fachlichen Schwerpunkte „allgemeiner Vollzugsdienst“, „Werkdienst“ und „Vollzugs- und Verwaltungsdienst“ ausgebildet.

Ziel ist es, Beamte auszubilden, die fähig und bereit sind,

  • die ihnen vom Bayerischen Strafvollzugsgesetz und den einschlägigen Verwaltungsvorschriften übertragenen Aufgaben zu erfüllen,
  • mit anderen zusammenzuarbeiten,
  • ihr Verhalten zu reflektieren,
  • neue Probleme zu erkennen und angemessen zu lösen sowie
  • für die freiheitlich demokratische Grundordnung einzutreten.

Neben der Ausbildung an der Akademie finden auch alle schriftlichen sowie je nach Ausbildungsart mündlichen bzw. mündlich-praktischen Qualifikationsprüfungen statt. Der praktische Teil der dualen Ausbildung wird an bayerischen Justizvollzugsanstalten durchgeführt.

Weitergehende Informationen zu den verschiedenen Berufsfeldern und den jeweiligen
Ausbildungsverläufen finden Sie u.a. in den Broschüren „Berufsziel allgemeiner Vollzugsdienst“, "Ausbildungsberufe in der öffentlichen Verwaltung und der Justiz" und "Berufsfelder und Studiengänge an der FHVR in Bayern".

nach oben
Fortbildung

Die Bayerische Justizvollzugsakademie verfügt für die Aus- und Fortbildung über Tagungsräume unterschiedlicher Größe mit insgesamt knapp 250 Plätzen. Jährlich nehmen ca. 2.000 Bedienstete an Fortbildungsveranstaltungen teil.

Die Fortbildung

  • ergänzt und vertieft die fachliche Grundausbildung,
  • ist auf Professionalisierung gerichtet,
  • fördert ein positives Menschenbild,
  • entlastet bei beruflichen Alltagsproblemen,
  • erweitert die fachliche und soziale Kompetenz,
  • knüpft an Erfahrungen, Fragen und Bedürfnisse der Mitarbeiter an,
  • berücksichtigt in besonderem Maße die zweite Qualifikationsebene und das Arbeitsfeld des allgemeinen Vollzugsdienstes.

Sie umfasst Fachtagungen für einzelne Berufsgruppen und Schwerpunktveranstaltungen zu besonders wichtigen und aktuellen Themen. Daneben werden auch umfassende mehrstufige Weiterbildungen und Qualifizierungen angeboten.

nach oben
Personalauswahl

Zur Gewinnung geeigneter Justizvollzugsbediensteter führt die Justizvollzugsakademie in enger Kooperation mit den Justizvollzugsanstalten eigene Auswahlverfahren durch. Bestandteile sind Tests, strukturierte Einzelinterviews und Gruppengespräche zur Feststellung der persönlichen Eignung.

nach oben
Kooperation mit anderen Einrichtungen

Resozialisierung und Schutz der Allgemeinheit gelingen nicht im Rahmen eines engen Zuständigkeitsdenkens, sondern nur durch Zusammenarbeit.
Die Justizvollzugsakademie arbeitet deshalb mit anderen in- und ausländischen Bildungseinrichtungen der Justiz sowie mit verschiedenen Institutionen mit Bezug zum Justizvollzug zusammen, z.B. mit

  • Polizei,
  • Staatsanwaltschaften,
  • Gerichten,
  • Ehrenamtlichen,
  • Bewährungs-, Gerichts- und Jugendgerichtshilfe,
  • Drogenberatung u.a.

Von diesem Austausch profitieren die eigene Ausbildung und der gesamte Justizvollzug.

nach oben
Betreuung und Koordination der IT im Justizvollzug

Die IT-Leitstelle bei der Bayerischen Justizvollzugsakademie entwickelt und pflegt zentrale Fachverfahren für den bayerischen Justizvollzug (IT-Vollzug u.a.). Gemeinsam mit dem staatlichen Rechenzentrum Nord und den örtlichen IT-Verantwortlichen in den Vollzugsanstalten sorgt die IT-Leitstelle ferner für den sicheren Betrieb und die Wartung der technischen IT-Ausstattung.

nach oben
Verwaltung von Personaldaten

Seit dem Jahr 2011 ist im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz auch die zentrale Stelle für die Erfassung der Personaldaten (VIVA) der ca. 5.500 bayerischen Justizvollzugsbediensteten an der Akademie angesiedelt. VIVA ist eine in Bayern zentral für die Landesbehörden eingesetzte Basissoftware zur Personalverwaltung und Bezügeabrechnung.

nach oben