Menü

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Justizpalast München, erbaut zwischen 1890 und 1897, Dienstgebäude des bayerischen Staatsministeriums der Justiz sowie des Landgerichts München I

Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL

Bayerischer Justizminister Winfried Bausback

Persönliches

  • Geboren am 22.10.1965 in Aschaffenburg
  • Familienstand: verheiratet, 3 Kinder
  • Konfession: römisch-katholisch

Schule, Studium und beruflicher Werdegang

  • 1985: Abitur am Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg, anschließend Grundwehrdienst in Kassel und Wolfhagen
  • Ab Oktober 1986: Studium der Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; zeitweise parallel Studium der Geschichte und Philosophie ; Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 1992: Erstes Juristisches Staatsexamen in Würzburg
  • Ab April 1992: Rechtsreferendariat in Aschaffenburg, Würzburg und Frankfurt
  • 1995: Zweites Juristisches Staatsexamen
  • Ab Februar 1995: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Assistent und Oberassistent am Lehrstuhl für Völkerrecht, allgemeine Staatslehre, bayerisches und deutsches Staatsrecht und politische Wissenschaften der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 1997: Promotion an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; bayerischer Habilitationsförderpreis
  • 2002: Habilitation an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Erteilung der Lehrbefähigung für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht; anschließend Vertretungsprofessuren an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Bayreuth sowie Lehraufträge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Seit 2007: Universitätsprofessor an der Bergischen Universität Wuppertal; Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere europäisches und internationales Wirtschaftsrecht (Professur ruht seit Beginn des Landtagsmandats)

Politischer Werdegang, Parteiämter

  • 1984: Eintritt in die Junge Union
  • 1985: Eintritt in die CSU

Seither in verschiedenen Funktionen engagiert, derzeit:

  • CSU-Kreisvorsitzender Aschaffenburg-Stadt (seit 2009)
  • Mitglied im CSU-Bezirksvorstand (seit 2008)
  • Mitglied im CSU-Parteivorstand (kooptiert seit 2013)
  • Mitglied im CSU-Präsidium (kooptiert seit 2014)

Politische Mandate

  • Seit 2002: Stadtrat in Aschaffenburg; stellvertretender Vorsitzender der CSU Stadtratsfraktion (seit 2005)

  • Seit 20. Oktober 2008: Mitglied des Landtags; in der 16. Wahlperiode (2008 bis 2013) u.a. Mitglied im
    • Ausschuss für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz
    • Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes
    • Untersuchungsausschuss BayernLB / HGAA
    • Untersuchungsausschuss Rechtsterrorismus in Bayern - NSU
  • Seit 10. Oktober 2013: Bayerischer Staatsminister der Justiz
  • Seit 22. Oktober 2013: Stellvertretendes Mitglied des Bundesrates, Mitglied des Rechtsausschusses des Bundesrates
  • Seit 08. November 2013: Schriftführer im Bundesrat

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Seit 2002: Mitglied im Beirat der Stiftung Kulturpreis Aschaffenburg
  • Seit 2008: Stellvertretendes Mitglied im Zweckverbandsrat FOS/BOS Aschaffenburg
  • Seit längerer Zeit stellvertretender Vorsitzender des Kindergartenträgervereins St. Konrad in Aschaffenburg