Menü

Oberlandesgericht Nürnberg

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Pressemitteilung 16 vom 02.06.17

Oberlandesgericht Nürnberg: Wechsel an der Spitze des 2. Strafsenats

Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Bausback hat Herrn Rudolf Kellendorfer mit Wirkung vom 1. Juni 2017 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt. Herr Kellendorfer wird dort den 2. Strafsenat leiten.



Er folgt damit Herrn Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Dr. Richard Caspar, der zum 31. März 2017 in den Ruhestand versetzt wurde.

Herr Dr. Caspar begann seinen Dienst in der Bayerischen Justiz am 1. Januar 1980 beim Landgericht Nürnberg-Fürth. Nach einer zweimonatigen Abordnung an das Amtsgericht Fürth wechselte er zum 1. August 1981 an die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

Mit Wirkung vom 1. September 1984 wurde Herr Dr. Caspar zum Richter am Amtsgericht Fürth ernannt.

Zum 1. Mai 1989 wechselte er an das Landgericht Nürnberg-Fürth, wo er in verschiedenen Zivil- und Strafkammern tätig war. Mit Wirkung vom 15. Februar 2001 wurde Herr Dr. Caspar zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth ernannt. Dort übernahm er den Vorsitz der 2. Kleinen Strafkammer sowie der Strafvollstreckungskammer.

Zum 1. November 2002 wurde ihm der Vorsitz der 3. Großen Strafkammer (u. a. Wirtschaftsstrafsachen) und ab 1. Januar 2003 zusätzlich der Vorsitz der 19. Zivilkammer übertragen. Seit 1. Januar 2009 war Herr Dr. Caspar Vorsitzender der Schwurgerichtskammer und der Jugendkammer II.

Mit Wirkung vom 1. Dezember 2011 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Landgericht als weiterer aufsichtsführender Richter ernannt. Am 1. Januar 2014 wurde Herr Dr. Caspar zum Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt und leitete dort bis Ende März 2017 den 2. Strafsenat.

Herr Dr. Caspar nahm auch Aufgaben der Justizverwaltung wahr. Sein vielfältiges Tätigkeitsfeld umfasste insbesondere die Abgabe von Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen und Gesetzesänderungen in Straf- und Strafprozesssachen.

Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Kellendorfer ist 59 Jahre alt und stammt aus Forchheim im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung trat er am 1. Juni 1989 beim Amtsgericht München in den höheren Justizdienst ein. Zum 1. Juni 1991 wechselte er an die Staatsanwaltschaft Landshut.

Mit Wirkung vom 1. März 1994 wurde Herr Kellendorfer zum Richter am Amtsgericht Nürnberg ernannt. Dort bearbeitete er zunächst Zivil- und später Strafrichter- und Schöffensachen.

Zum 1. Mai 2008 wurde Herr Kellendorfer an das Oberlandesgericht Nürnberg abgeordnet. Dort gehörte er dem 2. und später auch dem 1. Strafsenat als Beisitzer an. Mit Wirkung zum 1. Juli 2010 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt.

Ab 1. Januar 2011 wurde Herr Kellendorfer unter Beibehaltung seiner Aufgaben im 1. Strafsenat auch dem 15. Zivilsenat als Beisitzer zugewiesen.

Seit dem 1. Januar 2011 war Herr Kellendorfer daneben mit Verwaltungsangelegenheiten befasst und zwar zunächst mit der Bearbeitung von Gesetzgebungsangelegenheiten auf dem Gebiet des materiellen und prozessualen Strafrechts sowie des Strafvollzugsrechts. Ferner war er für Fragen des Rechtshilfeverkehrs mit dem Ausland, der Bewährungshilfe und der Führungsaufsicht zuständig.

Seit dem 1. Juli 2013 leitete er das Referat für die Personalangelegenheiten des nichtrichterlichen Dienstes im Oberlandesgerichtsbezirk Nürnberg. Hier umfasste sein Aufgabengebiet unter anderem die Dienst- und Rechtsverhältnisse der Beamten und der Bewährungshelfer, die Bemessung des Personalbedarfs, das Einstellungs-, Ausbildungs-, Prüfungs- und Fortbildungswesen, das Beamtenrecht und den Vollzug des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes. Daneben ist er Mitglied im Präsidialrat der Bayerischen Justiz und im Zuwendungsausschuss der Stiftung Opferhilfe Bayern.



Friedrich Weitner
Richter am Oberlandesgericht
Justizpressesprecher