Menü

Staatsanwaltschaft München II

Pressemitteilung 5 vom 11.06.2018

Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der AUDI AG

Pressemitteilung
der Staatsanwaltschaft München II
vom 11.06.2018


Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre betreffend AUDI-Motoren hat die Staatsanwaltschaft München II ihre Ermittlungen nochmals ausgeweitet.

Seit dem 30.05.2018 werden nunmehr auch der Vorstandsvorsitzende der AUDI AG Prof. Rupert Stadler sowie ein weiteres Mitglied des derzeitigen Vorstands als Beschuldigte geführt. Ihnen werden jeweils Betrug sowie mittelbare Falschbeurkundung zur Last gelegt. Hierbei geht es um das Inverkehrbringen von mit manipulativer Abgassteuerungssoftware ausgestatteten Diesel-Kraftfahrzeugen auf dem europäischen Markt.

Die Zahl der Beschuldigten im Ermittlungsverfahren ist damit auf 20 Personen gestiegen.

Zur Sicherung von Beweismaterial wurden heute die Privatwohnungen der beiden genannten Beschuldigten durchsucht, nachdem die Staatsanwaltschaft München II beim Amtsgericht München entsprechende Beschlüsse erwirkt hatte.


Hinsichtlich des Gegenstands der Ermittlungen wird ergänzend auf die Pressemitteilungen vom 15.03.2017, 06.02.2018 und 22.02.2018 verwiesen.

Weitergehende Auskünfte können mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen derzeit nicht gegeben werden.


Tacke
Leitender Oberstaatsanwalt