Menü

Staatsanwaltschaft Ingolstadt

Pressemitteilung 5 vom 13.11.2018

Strafrechtliche Überprüfung von Fällen aus der Forschungsstudie zum sexuellen Missbrauch an Minderjährigen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz

Bereits seit 2010 arbeiten Verantwortliche des Bistums
Eichstätt und der Staatsanwaltschaft Ingolstadt vertrauensvoll bei der
Aufklärung von Straftaten zusammen. In der Vergangenheit wurden bereits
entsprechende Verdachtsfälle gemeldet, die hier Gegenstand der strafrechtlichen
Überprüfung wurden. Im Nachgang zu dem nach Veröffentlichung der Studie
verfassten Schreiben der Generalstaatsanwaltschaft München vom 02.10.2018 haben
Vertreter des Bistums Eichstätt in einer gemeinsamen Besprechung mit der
Staatsanwaltschaft Ingolstadt ihre Bereitschaft erklärt, darüber hinaus zeitnah
sämtliche Personalaktenvorgänge zur Verfügung zu stellen, die in die Studie
eingeflossen sind. Mit der Auswertung des kompletten Personalaktenbestands wurde
damals aus Anlass der Studie durch das Bistum Eichstätt unter anderem ein
externer Jurist, der über langjährige Erfahrung in der Bearbeitung von
Strafverfahren verfügt, betraut. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt wird die
Personalakten, die der Staatsanwaltschaft Ingolstadt inzwischen vorliegen,
dahingehend prüfen, ob Verdachtsfälle bestehen, die bislang noch nicht
Gegenstand strafrechtlicher Ermittlungen waren.