Menü

Staatsanwaltschaft Augsburg

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Staatsanwaltschaft Augsburg

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Staatsanwaltschaft Augsburg.

Wir freuen uns, Ihnen hier die Behörde, ihre Organisation und ihre Aufgaben vorstellen zu können, und hoffen, einige nützliche Informationen und Hilfestellungen zu bieten.

Da wir unser Angebot ständig verbessern möchten, sind wir für kritische Anregungen dankbar. Wir werden diese - soweit es uns möglich ist - gerne aufgreifen.

Leitender Oberstaatsanwalt Rolf Werlitz Behördenleitung Telefon: 0821 / 3105-0 (Vermittlung)

Wichtiger Hinweis

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der unseres Personals bitten wir Sie, in den kommenden Wochen von nicht zwingend erforderlichen Besuchen unserer Behörde abzusehen. In jedem Fall ist vorher eine telefonische Kontaktaufnahme zwingend geboten.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie Erkältungssymptome (z.B. Husten, Fieber oder Atemnot) haben, Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten oder in einem Risikogebiet waren (siehe Homepage des Robert-Koch-Instituts).

Die telefonische Erreichbarkeit zu den Sprechzeiten ist weiterhin gegeben.

Schriftstücke, insb. Führerscheine und Anträge können während der allgemeinen Dienstzeiten auch an der Pforte des Strafjustizzentrums Augsburg abgegeben werden. Die Rückgabe von Führerscheinen soll bis auf weiteres ausschließlich auf dem Postweg erfolgen.

Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie

Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

a. Besucherinnen und Besucher ab einem Alter von 16 Jahren, auch Verfahrensbeteiligte, Rechtsanwälte, Rechtsanwältinnen, ehrenamtliche Richter und ehrenamtliche Richterinnen müssen ab Betreten des Gebäudes eine filtrierende Halbmaske der Klasse P2 (sog. FFP2-Masken) tragen.

b. Die übrigen Besucherinnen und Besucher (unter 16 Jahren) müssen ab Betreten des Gebäudes zumindest einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (sog. medizinische Gesichtsmasken oder auch OP-Masken) tragen.

c. Diese Pflicht gilt für alle Verkehrsflächen, insbesondere ggf. die Wartebereiche vor Sitzungssälen, die Sanitärräume, die Bibliothek, dem Vorführbereich einschließlich der Haftzellen, sowie beim Betreten von Diensträumen

Befreit vom Tragen einer Maske sind:

- Kinder bis zum sechsten Geburtstag

- Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer filtrierende Halbmaske der Klasse P2 (sog. FFP2-Masken) oder bis zum Alter von 16 Jahren das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz (sog. medizinische Gesichtsmasken oder auch OP-Masken) aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

Das Abnehmen der Maske ist zulässig, soweit es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist

Beachten Sie bitte, dass weiterhin Einlasskontrollen stattfinden, die aufwändig sind und Zeit in Anspruch nehmen. Wartezeiten sind daher kaum zu vermeiden. 

Besucherinnen und Besucher werden angehalten, beim Warten vor Einlasskontrolle zu anderen Wartenden und Einlasskontrolle einen Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Auf einen Blick