Menü

Amtsgericht Deggendorf

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Amtsgericht Deggendorf

Das Amtsgericht Deggendorf begrüßt Sie auf seinen Internetseiten.

N.N.

Behördenleitung

Telefon: 0991 / 3898-0

E-Mail: poststelle@ag-deg.bayern.de


Weitere Emailadressen:

Familiengericht: PostfachFAMILIENGERICHT@ag-deg.bayern.de

Grundbuchamt: Poststelle.GBA@ag-deg.bayern.de

Registergericht: Poststelle.Registergericht@ag-deg.bayern.de

Insolvenzgericht: Insolvenzgericht.Deggendorf@ag-deg.bayern.de

Betreuungsgericht: poststelle.betreuungsgericht@ag-deg.bayern.de

Hinweise zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Im Interesse des Gesundheitsschutzes und zur Aufrechterhaltung des Justizbetriebes in Zeiten der Pandemie ist bei Besuchen des Amtsgerichts Deggendorf bis auf weiteres folgendes zu beachten:

Der Zugang zum Gericht ist – um Öffentlichkeit zu gewährleisten – weiterhin möglich. Dennoch wird gebeten, Besuche auf das notwendige zu beschränken.

Sämtliche Anliegen sind möglichst schriftlich einzureichen, hilfsweise telefonisch vorzubringen. Die entsprechenden Emailadressen und Telefonnummern finden Sie unter "Kontakt" bzw. bei den einzelnen Verfahrensbeschreibungen unter "Aufgaben".

Die Öffnungszeiten des Amtsgerichts bleiben - außerhalb von Verhandlungen und festgesetzten/vereinbarten Terminen – beschränkt auf Mo-Fr von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

Ladungen des Gerichts ist Folge zu leisten. Sollten Ihrem Erscheinen gesundheitliche Gründe entgegenstehen, ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Bitte nehmen Sie in Zweifelsfällen telefonisch Kontakt mit dem Gericht auf.

Erscheinen Sie bitte erst maximal 15 Minuten vor Beginn Ihres Termins und nehmen Sie im Wartebereich vor Ihrem Sitzungssaal Platz.

Es finden aufwändige Einlasskontrollen statt. Jeder Besucher des Gebäudes ist verpflichtet, das Formular „Selbstauskunft“ (siehe weiter unten) vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen und beim Personal der Eingangskontrolle abzugeben. Sie können helfen, diese abzukürzen, wenn Sie das Formular zur Selbstauskunft bereits zu Hause ausfüllen und zu Ihrem Gerichtsbesuch mitbringen. Alternativ ist es möglich, die Daten zur „Selbstauskunft“ digital über ein Smartphone einzugeben. Der hierzu notwendige QR-Code ist im Eingangsbereich angebracht. Das auf dem Smartphone erstellte „Check-in-Ticket“ ist beim Einlass vorzuzeigen.

Soweit ein Besucher – oder eine Begleitperson- Atemwegsprobleme oder unspezifische Allgemeinsymptome (Fieber, Kopf- oder Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Geruchs-/Geschmacksstörungen) aufweist, ist der Zutritt verboten. Ein Zutritt kann allenfalls fieberfreien Personen (unter 38° C) mit leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen gewährt werden. Zur Überprüfung kann das Sicherheitspersonal kontaktlose Fiebermessungen vornehmen. Die Justizwachtmeister*innen können bei Beobachtung der genannten Symptome auch fieberfreien Personen den Zutritt verwehren.

Die Besucherplätze in den Sitzungssälen mussten zur Wahrung des erforderlichen Abstandes reduziert werden. Kommen Sie daher möglichst allein zum Termin. Es ist denkbar, dass wegen des geringeren Platzkontingentes nicht alle Interessenten in den Sitzungssaal gelassen werden können.

Der notwendige Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ist strikt einzuhalten. Auf die allgemeinen Hygieneregeln im Rahmen der Pandemie wird hingewiesen.

Ab dem Betreten des Amtsgerichts besteht die grundsätzliche, durchgängige Maskentragungspflicht (sog. medizinische Maske oder FFP2-Maske). Dies gilt nicht in den Sitzungssälen oder bei Zimmerterminen, soweit der/die Vorsitzende aufgrund seiner/ihrer sitzungspolizeilichen Befugnisse anderslautende Anordnungen trifft.

Auf einen Blick