Menü

Amtsgericht Fürstenfeldbruck

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Amtsgericht Fürstenfeldbruck

Dr. Brandhuber Behördenleitung Telefon: 08141 / 511-0 E-Mail: poststelle@ag-ffb.bayern.de

Der Übermittlungsweg per E-Mail dient ausschließlich dazu, nichtformbedürftige Mitteilungen zu übersenden. Aus technischen und rechtlichen Gründen ist es derzeit noch nicht möglich, bei diesem Gericht per E-Mail Klage zu erheben, Anträge zu stellen, Rechtsmittel einzulegen oder sonstige Prozesserklärungen abzugeben.
Bitte benutzen Sie deshalb in diesen Angelegenheiten in Ihrem eigenen Interesse die üblichen Übermittlungswege, insbesondere dann, wenn durch eine Mitteilung eine Frist gewahrt werden soll. Dies ist per E-Mail nicht möglich.

Maßnahmen anlässlich der Corona Pandemie

Ab Montag, den 11.05.2020 bis auf weiteres gilt für den öffentlichen Bereich in den Gebäuden des Amtsgerichts Fürstenfeldbruck die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Der Zugang zu den Gebäuden sowie der Aufenthalt in den Gängen, Wartebereichen, Aufzug, Treppenhäusern und Sanitärräumen ist nur bei Tragen einer Maske, die Mund und Nase bedeckt, erlaubt. Besucherinnen und Besucher sowie Verfahrensbeteiligte müssen auch beim Betreten von Dienstzimmern eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Kontrolle erfolgt bei Einlass sowie in den Gebäuden durch das Sicherheitspersonal.

Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den sich in den öffentlichen Bereichen aufhaltenden Personen muss, soweit aufgrund der baulichen Gegebenheiten möglich, eingehalten werden.
Die Anordnungsbefugnis in den Sitzungssälen obliegt weiterhin den jeweiligen Vorsitzenden Richterinnen und Richtern.

Selbstauskunft bei Betreten von Dienstgebäuden

Bei Betreten der Gebäude des Amtsgerichts Fürstenfeldbruck ist derzeit zum Schutz vor Ansteckung eine Selbstauskunft zu COVID-19 auszufüllen. Das Formular zur Selbstauskunft können Sie aber gerne vorab selbst ausdrucken und bei Eintritt bereits ausgefüllt vorlegen.

Weiterhin bitten wir Sie, von persönlichen Besuchen des Amtsgerichts nach Möglichkeit Abstand zu nehmen. Bitte prüfen Sie, ob für Ihr Anliegen eine persönliche Vorsprache derzeit zwingend notwendig ist oder gegebenenfalls auch eine schriftliche oder telefonische Kontaktaufnahme ausreichen kann.

Telefonnummern finden Sie bei der Beschreibung der einzelnen Verfahren.

Grundbuchamt

Das Grundbuchamt wird für den Publikumsverkehr geschlossen.

Anträge auf Auskünfte, Grundbuchauszüge oder Abschriften von Urkunden sind während dieses Zeitraums schriftlich einzureichen.

Der Zugang für Beschäftigte von Notariaten bleibt möglich.

Rechtsantragsstelle

Die Rechtsantragsstelle wird für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen.
Hiervon ausgenommen sind unaufschiebbare Eilanträge in Zivil- und Zwangsvollstreckungssachen, sowie in Familien- und Strafsachen.

Anträge auf Beratungshilfe sind schriftlich einzureichen; ergänzend wird hierzu auf die Homepage des Amtsgerichts hingewiesen.

Nachlass- und Betreuungsgericht

Das Nachlass- und Betreuungsgericht wird grundsätzlich für den Publikumsverkehr geschlossen.

Hiervon ausgenommen sind unaufschiebbare Eilanträge oder fristgebundene Erklärungen (z.B. Ausschlagung) oder Termine, die individuell mit der zuständigen Richterin oder Rechtspflegerin bzw. dem zuständigen Rechtspfleger vereinbart worden sind.

Eine Testamentsverwahrung wird nur nach vorheriger Terminsvereinbarung durchgeführt.


Strafabteilung

Der Publikumsverkehr in der Strafabteilung wird auf unerlässliche Angelegenheiten wie eilige Akteneinsicht beschränkt.




Zivil-, Zwangsvollstreckungs- und Familienabteilung

Der Zugang zu den jeweiligen Bürotrakten der Zivil- und Zwangsvollstreckungsabteilung sowie der Familienabteilung ist für den Publikumsverkehr geschlossen.
Unaufschiebbare Akteneinsichtsgesuche sind in Absprache mit der zuständigen Geschäftsstelle weiterhin möglich.




Auf einen Blick