Menü

Amtsgericht München

Amtsgericht München

Pressemitteilung 46 vom 03.11.14

Einladung

zum Fachtag der Initiative München „Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen“
am Donnerstag, dem 6. November 2014 im Alten Rathaussaal der LHS München,
von 14.00 bis 18.00 Uhr.

 


Unter Federführung des Amtsgerichts München wurde die „Initiative München, Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen“ gegründet und am 27.6.14 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Initiative München verfolgt das Ziel, über den Einsatz von Psychopharmaka in Alten- und Pflegeheimen zu informieren und die Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen zum Wohl der Heimbewohner zu fördern. In diesem Sinn findet bereits eine enge Kooperation zwischen dem Staatsministerium der Justiz, dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, dem Amtsgericht München, dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen in Bayern, dem Bayerischen Hausärzteverband, den Betreuungsstellen der Stadt und des Landkreises München und den Fachstellen für Qualitätssicherung in der Altenpflege statt.

Am Fachtag werden die rechtlichen Grundlagen, die Möglichkeiten und Gefahren der Behandlung mit Psychopharmaka bei alten Menschen und die täglichen Herausforderungen für die Pflege zum Wohl der Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen vorgestellt. Diskutiert werden Lösungsmöglichkeiten für Problemfelder in den angesprochenen Bereichen.

Die Veranstaltung wird moderiert von Werner Buchberger vom Bayerischen Rundfunk – Ressort Gesundheit.

Der leitende Ministerialrat in der Abteilung Zivilrecht und Verbraucherrecht im Staatsministerium der Justiz, Hans-Uwe Kahl, der Leiter der Abteilung Pflege und Prävention im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Dr. Bernhard Opolony, Stadtrat Christian Müller für die Landeshauptstadt München sowie der Präsident des Amtsgerichts München, Reinhard Nemetz, werden Grußworte sprechen.

Es besteht Gelegenheit zu Foto- und Filmaufnahmen sowie Interviews. Ein Handout ist vorbereitet.

Über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme würde ich mich sehr freuen.


Monika Andreß