Menü

Landgericht Würzburg

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Aktuelles

Hinweise für Besucher*innen – Vorsorgemaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie


Es ist Aufgabe der Justiz, ihre Funktionsfähigkeit aufrechtzuerhalten sowie die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen. Daher erfolgt eine Konzentration der Tätigkeit der Justizangehörigen auf die Kernbereiche. Die Bearbeitung eilbedürftiger und dringender Fälle ist weiterhin gewährleistet.

Die Bürgerinnen und Bürger werden daher dringend gebeten, ihren Beitrag zu leisten und auf nicht notwendige Besuche bei Gerichten und Justizbehörden zu verzichten.

Der Publikumsverkehr wird auf das Nötigste beschränkt. Die Gerichtsgebäude sind nur bei dringenden Anliegen, wie etwa für die Teilnahme am Gerichtsverfahren, aufzusuchen. Alle schriftlichen Anträge, die bisher persönlich abgegeben worden sind, sollen per Post übersandt werden.

Im eigenen Interesse und zum Schutz aller Behördenangehörigen wird gebeten, soweit möglich, von persönlichen Vorsprachen bei Gericht bzw. Staatsanwaltschaft abzusehen.
Anträge können weiterhin schriftlich per Fax oder über den elektronischen Rechtsverkehr (https://www.justiz.bayern.de/service/elektronischer-rechtsverkehr/elektronische_zugangswege)  gestellt werden.

Für zwingend erforderliche Besuche, z.B. in Eilsachen, bei fristgebundenen Anträgen etc. stehen wir Ihnen auch persönlich, derzeit allerdings ausschließlich nach Terminabsprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter, welchen Sie aus den Rubriken ersehen können, weiterhin zur Verfügung. Persönliche Vorsprachen bei der Staatsanwaltschaft Würzburg sind ausschließlich nach vorheriger telefonischer Rücksprache möglich.

Aus Gründen der Prävention wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Einlasskontrollen Fragen zu Erkältungssymptomen, Kontakt zu nachweislich infizierten Personen und/oder Aufenthalt in Risikogebieten gestellt werden und ggfls. mittels eines berührungslosen Fieberthermometers die Körpertemperatur gemessen werden kann.

Es finden strenge Eingangskontrollen statt, die auch zur Zurückweisung von Besuchern führen können. Beim Betreten von Dienstgebäuden der Justiz ist eine Selbstauskunft zu COVID-19 auszufüllen. Von dieser Pflicht zur Selbstauskunft sind auch Rechtsanwälte, Notare, Kanzlei Personal, ehrenamtliche Richter und Pressevertreter erfasst.

Die Selbstauskunft finden Sie hier: Selbstauskunft

Bei Verdacht auf eine mögliche Infektion muss der Zutritt zum Gebäude grundsätzlich verweigert werden. Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist Folge zu leisten.

Wir danken für Ihr Verständnis.