Menü

Oberlandesgericht Nürnberg

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Pressemitteilung 37/2019 vom 27. November 2019

Dr. Harald Müller ist neuer Direktor des Amtsgerichts Regensburg

Der Bayerische Justizminister Georg Eisenreich hat Herrn Dr. Harald Müller mit Wirkung zum 16. Oktober 2019 zum neuen Direktor des Amtsgerichts Regensburg ernannt. Dieser ist damit Nachfolger von Herrn Dr. Clemens Prokop, welcher seit 16. Juni 2019 Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Regensburg ist. 

Herr Dr. Müller wird durch den Präsidenten des Oberlandesgerichts Nürnberg Dr. Thomas Dickert
                          am 13. März 2020 um 10.30 Uhr
            in dem Sitzungsgebäude des Amtsgerichts Regensburg
              Augustenstraße 5, Sitzungssaal 104
in sein Amt eingeführt.


Die Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen! Es wird Gelegenheit zu Filmaufnahmen, Pressefotos und Interviews bestehen!


Dr. Harald Müller

Herr Dr. Müller (60 Jahre) begann seinen Dienst in der Bayerischen Justiz am 1. März 1991 bei dem Landgericht Nürnberg-Fürth.

Mit Wirkung vom 1. September 1992 wurde er zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Regensburg ernannt. Zum 1. Februar 1994 wechselte Herr Dr. Müller als Richter an das Amtsgericht Kelheim. Am 1. März 2001 kehrte er nach Regensburg an das Landgericht zurück und übernahm dort hauptamtlich die Leitung von Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare. Diese Tätigkeit übte er bis 31. August 2009 aus, wobei er wiederholt Rechtssprechungsaufgaben bei dem Landgericht Nürnberg-Fürth und dem Landgericht Regensburg übernahm. Ab 1. Oktober 2008 war er zudem beim Landgericht Regensburg als Güterichter tätig. 

Nachdem Dr. Harald Müller bereits am 1. April 2006 zum Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt worden war, übernahm er zum 1. Oktober 2009 die Aufgabe des ständigen Vertreters des Direktors des Amtsgericht Kelheim. 

Seit 1. April 2012 war Herr Dr. Müller Direktor des Amtsgerichts Neumarkt i.d.OPf. 


Friedrich Weitner
Richter am Oberlandesgericht
Justizpressesprecher