Menü

Oberlandesgericht Nürnberg

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Pressemitteilung 7 vom 2. Mai 2022

Wechsel an der Spitze des 6. und 12. Zivilsenats am Oberlandesgericht Nürnberg

Der Bayerische Justizminister Georg Eisenreich hat Herrn Joachim Schneider mit Wirkung zum 1. Mai 2022 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt. Er übernimmt den Vorsitz des 12. Zivilsenats.

 

Joachim Schneider trat nach zweijähriger Tätigkeit in einer Erlanger Rechtsanwaltskanzlei am 1. August 1990 in den bayerischen Justizdienst ein. Er begann seine Laufbahn bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in einer Abteilung für allgemeine Strafsachen und wechselte am 1. Oktober 1990 in die Wirtschaftsabteilung, deren Zuständigkeitsbereich sich damals auf den gesamten Bezirk des Oberlandesgerichts Nürnberg erstreckte.

 

Zum 1. Januar 1995 wechselte er an das Amtsgericht Nürnberg. Er war zunächst als Ermittlungsrichter tätig und ab 1998 als Zivilrichter mit Mietsachen, allgemeinen Zivilsachen und Wohnungseigentumssachen befasst.

 

Zum 1. Januar 2011 wurde Herr Schneider zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth ernannt. Seither führte er den Vorsitz in der 14. Zivilkammer, die zuständig ist für Verfahren der 2. Instanz in Wohnungseigentumssachen, erstinstanzliche Streitigkeiten aus Miet- und Pachtverhältnissen, Streitigkeiten über Ansprüche aus Fracht-, Speditions- und Lagergeschäften sowie allgemeine Zivilsachen der 1. Instanz. Er war mit verschiedenen Verwaltungsaufgaben betraut sowie Datenschutzbeauftragter und Mitglied des Präsidiums des Landgerichts Nürnberg-Fürth.

 

Joachim Schneider übernimmt ab 1. Mai 2022 den Vorsitz des 12 Zivilsenats. Der 12. Zivilsenat ist insbesondere für Berufungen in Handelssachen zuständig, derzeit aber überwiegend auch mit sog. „Diesel-Verfahren“ (Berufungsverfahren, die Klagen gegen Hersteller von Dieselfahrzeugen betreffen) befasst.

  

Ingo Eschenbacher, der über langjährige Erfahrungen in Bausachen verfügt, übernimmt ab 1. Mai 2022 den Vorsitz des 6. Zivilsenats, welcher vor allem für Berufungen und Beschwerden in Bau- und Finanzsachen zuständig ist. Ingo Eschenbacher hatte seit 1. Januar 2021 den Vorsitz des 12. Zivilsenats inne und folgt Wolfgang Heckel nach, der am 30. April 2022 in den Ruhestand trat. Zur Vita von Ingo Eschenbacher wird Bezug genommen auf die Pressemitteilung 3 vom 16. Januar 2020.

  

Wolfgang Heckel begann seinen Dienst bei der Bayerischen Justiz am 1. Juni 1986 bei der Staatsanwaltschaft in Nürnberg und wechselte nach einjähriger Abordnung an die Staatsanwaltschaft Dresden im August 1992 an das Landgericht Nürnberg-Fürth. Dort war er in der Folgezeit in verschiedenen Straf- und Zivilsenaten eingesetzt. Seit 1. März 2007 gehörte er als Richter am Oberlandesgericht verschiedenen Zivilsenaten an. Seit 1. November 2017 war er Vorsitzender des 6. Zivilsenats.

 

Tina Haase
Richterin am Oberlandesgericht
Justizpressesprecherin