Menü

Amtsgericht Starnberg – Logo

Justiz ist für die Menschen da.

Amtsgericht Starnberg

Corona Ohne Pfeil

Das Gerichtsgebäude soll nur bei dringenden Anliegen oder für die Teilnahme an Gerichtsverhandlungen aufgesucht werden.

1. Jederzeit ist die Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung möglich

2. Jederzeit ist der Zutritt mit einer Terminladung möglich.

3. Ein persönlicher Besuch in sonstigen Fällen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Terminvereinbarung kann

mit einem einfachen Schreiben oder

telefonisch erfolgen. Die Telefonnummern der Gerichtsabteilungen finden sie unter der Rubrik"Aufgaben“>"Verfahrensübersicht“:  dort im jeweiligen Verfahren.

Termine werden in der Regel vormittags zu den Öffnungszeiten des Gerichts vergeben. Im Einzelfall können jedoch auch individuelle Termine nachmittags vergeben werden.

4. Antragsformulare können an der Pforte des Gerichts zu den Öffnungszeiten Mo-Fr. 8.00-12.00 Uhr    abgeholt werden. Sie sind teilweise auch in den einzelnen Verfahren (Rubrik"Aufgaben“>“Verfahrensübersicht“) und im Anschluss (siehe unten) hinterlegt.


Beim Besuch des Gerichtsgebäudes ist zu beachten:

Beim Betreten des Gerichtsgebäudes ist zu beachten (Jetzt bitte die Passage wie folgt neu fassen)

1. Notwendig ist das Ausfüllen einer Selbstauskunft oder die digitale Kontaktdatenerfassung mit QR-Code (siehe unten die ersten beiden blauen Kästchen).

2. Personen mit coronatypischen Symptomen (z.B. Husten, Fieber) ist der Zutritt nicht bzw. nur nach Rücksprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter gestattet.

3. Begleitpersonen sind nur erlaubt, sofern die Begleitung unbedingt erforderlich ist.

4. Zugang ohne Geltung 3-G-Regel:

Verfahrensbeteiligten (Rechtsanwälten, Zeugen, Parteien, etc.), Personen mit Terminsladungen zu öffentlichen Gerichtsterminen, der Presse und anderen Zuhörern einer Gerichtsverhandlung ist der Zugang nach Vorlage einer Selbstauskunft oder nach einer digitalen Kontaktdatenerfassung mit einem QR-Code (siehe die ersten beiden blauen Kästchen unten) gestattet.

Achtung: Vorsitzende einer Gerichtsverhandlung oder Anhörung können im Rahmen der Sitzungspolizei 3-G anordnen für Beteiligte! Diese Anordnung gilt dann nur für den Sitzungssaal/Anhörungsraum und ist vom Vorsitzenden selbst zu kontrollieren!

5. Zugang mit Geltung der 3-G-Regel:

Besucher und Personen, die Akteneinsicht oder Einsicht in Grundbuch- oder Grundakten nehmen oder einen nichtöffentlichen Anhörungstermin haben, müssen neben der Vorlage der Selbstauskunft oder nach einer digitalen Kontaktdatenerfassung mit einem QR-Code auch die 3-G-Regel erfüllen. Im Ausnahmefall kann der zuständige Richter/Rechtspfleger eine Ausnahme von der Testpflicht genehmigen.

6. Alle Besucher und Verfahrensbeteiligten sind verpflichtet, eine FFP2-Gesichtsmaske im Gebäude zu tragen, die Hände vor Eintritt zu desinfizieren und den Mindestabstand von 1,5 Metern jederzeit einzuhalten.

7. In den Sitzungssälen und unmittelbar ihrem vorgelagerten Bereich obliegt die Anordnungsbefugnis bei dem Vorsitzenden (z.B. Kontrolle des Impfstatus, Befreiung von der Maskenpflicht)

Sie können helfen, Wartezeiten bei den Eingangskontrollen abzukürzen, wenn Sie das Formular zur Selbstauskunft bereits zu Hause ausfüllen und zu Ihrem Gerichtsbesuch mitbringen oder die digitale Kontaktdatenerfassung nutzen. Bitte halten Sie auch im Wartebereich vor den Eingängen zu Ihrer eigenen Sicherheit den Mindestabstand ein.


In den Gerichtsgebäuden wird derzeit verstärkt gelüftet, so dass es witterungsbedingt auch zu Temperaturschwankungen in den Dienstzimmern und Sitzungssälen kommen kann.

Diese Anordnung dient dem Schutz aller Besucherinnen und Besucher sowie der Beschäftigten des Amtsgerichts Starnberg. Für Ihre Bereitschaft, uns dabei zu unterstützen und für Ihr Verständnis bedanke ich mich.

Monika Andreß, 26.11.2021