Menü

Zentrales Mahngericht

Justiz ist für die Menschen da – Recht Sicherheit Vertrauen

Aktuelles

Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der aktuellen Situation möchte ich darauf hinweisen, dass das Amtsgericht Coburg natürlich weiterhin für die Belange der Bürger da ist. 

Im Sinne aller bitte ich jedoch zu prüfen, ob die Anliegen und Fragen, die Sie haben, auch telefonisch oder schriftlich bearbeitet bzw. beantwortet werden können.

Hierfür stehen Ihnen unsere Mitarbeiter/innen während unserer normalen Sprechzeiten von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 12:00 Uhr gerne zur Verfügung.

Bei Zweifelsfragen empfiehlt es sich, zunächst telefonisch abzuklären, wie sinnvoll weiter vorgegangen werden soll.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Trotta

Direktor des Amtsgerichts

Wichtiger Hinweis für die Einreichung von Anträgen per Fax

Bei der Einreichung von Anträgen bitten wir auf folgendes zu achten:

Die farbigen Vordrucke müssen im Original eingereicht werden. Zu den farbigen Vordrucken gehören:

  • Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids
  • Antrag auf Neuzustellung des Mahnbescheids
  • Antrag auf Erlass des Vollstreckungsbescheids
  • Antrag auf Neuzustellung des Vollstreckungsbescheids

Faxe sind nicht zulässig.
Per Fax eingereichte Barcodeanträge sind in der Regel maschinell nicht lesbar.
Vorab per Fax eingereichte Mahnanträge lösen die Gerichtsgebühr aus, sofern kein entsprechender Hinweis "vorab per Fax" angebracht wurde.

Bankverbindung und Hinweise für den Zahlungsverkehr

Ab 01.11.2016 sind Zahlungen an die Staatskasse durch Verrechnungsscheck nicht mehr zulässig.

Schecks für z.B. Gerichtskosten und Vorschusszahlungen dürfen von den Justizbehörden nicht mehr angenommen werden.

Ausgenommen sind nur wenige spezialgesetzliche vorgesehene Zahlungen (z.B. § 69 Abs. 2 ZVG = Sicherheitsleistung in Zwangsversteigerungssachen).

Aktuelle Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen zukünftig beim Landgericht Coburg - Aktuelle Pressemitteilungen