21.10.2014

Bayerns Justizminister händigt Bundesverdienstkreuz an Armin Hackl, Johann Karl Lautenschlager und Franz Lutz aus / Bausback: "Sie alle haben sich große Verdienste um das Gemeinwohl erworben! Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!"

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback hat heute im Justizpalast in München Herrn Armin Hackl, Herrn Johann Karl Lautenschlager und Herrn Franz Lutz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, das ihnen vom Bundespräsidenten verliehen wurde.

Bausback bei diesem Anlass: "Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, die von der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausgesprochen werden kann. Er wird verliehen für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um unser Land. Der Orden ist eine Auszeichnung, mit der Menschen geehrt werden, die sich in ganz besonderem Maße, um unsere Gesellschaft verdient gemacht haben. Menschen, die nicht nur an sich denken. Und das trifft auf Sie in hohem Maße zu!"

Herr Armin Hackl aus Rimpar (Lkr. Würzburg) erhält die Auszeichnung für seine über 30-jährige Tätigkeit in der Hochbegabtenförderung, wo er sich mit großer Leidenschaft und großem persönlichen Einsatz für den begabten Nachwuchs einsetze. "Sie gehören nicht nur zu den Pionieren der Hochbegabtenförderung, sondern Sie sind einer ihrer konzeptionellen Köpfe und engagierter Beweger in Bayern und Deutschland geblieben!", so der Minister.

Herrn Johann Karl Lautenschlager aus Amberg wird die Ehre der Auszeichnung zuteil für seinen großen Einsatz um die Belange des bayerischen Justizvollzugs sowie aller Strafvollzugsbediensteten, insbesondere als langjähriger stellvertretender Landesvorsitzender beim Landesverband der Bayerischen Justizvollzugsbediensteten e.V. An den Geehrten gerichtet: "Sie haben sich seit über zwei Jahrzehnten unter großem persönlichen Einsatz - und unter oftmaliger Zurückstellung von eigenen Interessen - um den Justizvollzug und die Belange der Justizvollzugsbeschäftigen - sowohl in Bayern als auch Bundesebene - verdient gemacht! Wir alle haben Ihnen viel zu verdanken!"

Herr Franz Lutz aus Augsburg wird ausgezeichnet für seine langjährige Tätigkeit und Verdienste in der Anwaltsgerichtsbarkeit, im Augsburger Anwaltverein sowie sein großes Engagement im Rahmen der Ausbildung des juristischen Nachwuchses. Der Minister in seiner Laudatio: "Ihr großes und vielseitiges ehrenamtliches Engagement sowie ihr beispielhafter und selbstloser Einsatz für das Gemeinwohl verdienen höchste Anerkennung und Wertschätzung!"

Hinweis:

Fotos können bei der Pressestelle des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz angefordert werden unter Tel.: 089-5597-3111 oder

presse@stmj.bayern.de.