Menü

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Justiz ist für die Menschen da - Recht Sicherheit Vertrauen
13.09.2018

Bayerns Justizminister Bausback händigt in Würzburg den Bayerischen Verdienstorden an Herrn Prof. Gerlinger, Frau Gerlinger, Frau Peplow und Herrn Prof. Dr. Warnke aus: "Großartiges für unser Gemeinwohl geleistet / Sie alle verbindet Ihr selbstloser Einsatz für die Gesellschaft!"

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback händigt heute in der Würzburger Residenz den Bayerischen Verdienstorden an Herrn Prof. Hermann Gerlinger, Frau Hertha Gerlinger, Frau Elfriede Peplow und Herrn Prof. Dr. Andreas Warnke aus, der ihnen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder verliehen worden ist. Bausback in seiner Laudatio: "Mit dem Bayerischen Verdienstorden ehrt die Bayerische Staatsregierung Bürger und Bürgerinnen, die Großartiges für unser Gemeinwohl leisten. Menschen, die Verantwortung übernommen haben und sich für unsere Gemeinschaft einsetzen. Und das trifft auf Sie alle in besonderem Maße zu! Sie alle verbindet Ihr selbstloser Einsatz für die Gesellschaft. Hierfür gebührt Ihnen unser herzlicher Dank. Auf Ihr Lebenswerk können Sie stolz sein! Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer hochverdienten Auszeichnung von ganzem Herzen!"

 

Herr Prof. Hermann Gerlinger und Frau Hertha Gerlinger werden für ihre hervorragenden Verdienste um den Kulturstaat Bayern geehrt. Sie engagierten sich über fünf Jahrzehnte hinweg für die Maler der "Brücke" und stellten dem Buchheim Museum in Bernried ihre umfangreiche Privatsammlung als Leihgabe zur Verfügung. Dadurch hat das Ehepaar Gerlinger einen herausragenden Beitrag dazu geleistet, dass das Buchheim Museum neben dem Lenbachhaus in München zu einem der Hauptmuseen des deutschen Expressionismus in Süddeutschland zählt. "Sie pflegen und leben unsere kulturelle Vergangenheit in ganz besonderer Weise. Und lassen vor allem uns alle daran teilhaben. Hierfür gebührt Ihnen unser herzlichster Dank!", so Bayerns Justizminister.

 

Frau Elfriede Peplow pflegte mehr als vier Jahrzehnte lang ihre schwerbehinderte Schwester und ihre über Jahre pflegebedürftigen Eltern. Zudem setzte sie sich ehrenamtlich in einer Selbsthilfegruppe für Parkinson-Erkrankte ein. Bausback: "Sie erfüllen eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit: Die Pflege unserer Mitmenschen. Und das mit einer Selbstlosigkeit, die ihresgleichen sucht. Damit sind Sie uns allen ein Vorbild für gelebte Nächstenliebe!"

 

Herr Prof. Dr. Andreas Warnke engagierte sich mit Tatkraft und großem persönlichen Einsatz seit Jahrzehnten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie in der Psychotherapie für geistig und seelisch behinderte Kinder und Jugendliche. Er prägte etwa die kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung in Unterfranken wesentlich, baute die Forschung erheblich aus und verbesserte Lehre und Nachwuchsförderung. Mehr als zwei Jahrzehnte war er Lehrstuhlinhaber der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. "Sie haben den Schwächsten in unserer Gesellschaft eine hörbare Stimme verliehen und waren in dunklen Stunden für sie da. Ich freue mich sehr, Ihnen als sichtbares Zeichen der Anerkennung Ihrer Verdienste den Bayerischen Verdienstorden aushändigen zu dürfen", so Bausback.

 

Der Bayerische Verdienstorden wurde durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen. Er wird "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen.

Hinweis:

Fotos können ab Freitag bei der Pressestelle des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz angefordert werden unter Tel.: 089-5597-3111 oder presse@stmj.bayern.de.